Sie sind hier: Ausrüstung / Technik / Technische Hilfeleistung / Fahrzeugsicherung
Montag, 26. Februar 2018

Hilfsmittel zum Sichern von verunfallten Fahrzeugen

Verunfallte Fahrzeuge sind ein instabiles System, und müssen zur patientengerechten Rettung vor allen Arbeiten gesichert werden. Damit es sich beim Schneiden oder Spreizen nicht bewegt wird es ausreichend unterbaut. Neben den verschiedenen Rüsthölzern werden auch andere Systeme verwendet: Unterbaukeile und Stab-Pack's finden hier Ihre Anwendung.

Aber auch nicht ausgelöste Airbags müssen gegen ein unbeabsichtigtes Auslösen gesichert werden, mit dem Airbagsicherungssystem wird der Airbag festgesetzt.

Bei Unfällen mit LKW-Beteiligung gelten die gleichen Grundsätze zur patientenorientierten Rettung, auch dafür ist die Feuerwehr Münster z.B. mit dem Fahrerhaussicherungssystem oder der Rettungsplattform gerüstet

Stab-Pack

Stab-Pack's werden bei Verkehrsunfällen zur Unterstützung der patienten-orientierten Rettung eingesetzt. Mit den Klötzen kann beim Unterbauen von Fahrzeugen sehr flexibel reagiert, und das Unfallfahrzeug absolut festgesetzt  werden. Die arbeitsbedingten Erschütterungen können so auf ein Minimum reduziert werden

Der Stab-Pack besteht aus sechs Komponenten: einem höhenverstellbarem Element, zwei Keilen und drei Zusatzklötzen in verschiedenen Stärken.

Vorgehensweise beim Einsatz des Stab-Pack

  1. Das höhenverstellbare Element wird durch die Zusatzklötze an die erforderliche Höhe angepasst.
  2. Der vorbereitete Keil wird neben der Vorder- bzw. Hinterachse in Stellung gebracht.
  3. Nun wird der Wagen etwas angehoben, so dass der Wagen durch das gleichmäßige ineinander schieben beider Keile solide unterbaut ist.
  4. Das gleiche wird nun auf der gegenüberliegenden Wagenseite wiederholt.

Zwei Stab-Packs sind auf dem HLF 20/30 verlastet

 

 

Airbag-Sicherung Octopus

Bei Verkehrsunfällen sollten Unfallopfer und Rettungskräfte vor unkontrollierten Airbag-Auslösungen geschützt werden, nur so ist eine schnelles und sicheres Arbeiten möglich. Das System für die Fahrer-Seite wird auf der Lenkradmitte platziert und mit Fixiergurten hinter dem Lenkradkranz befestigt.

Es besteht aus sechs geprüften Gurtbändern und einer zentralen Platte, die die Energie des Airbags abfängt und zur Seite ablenkt.

Das Airbag Sicherungs-System ist in den Geräteräumen des HLF 20/30 verlastet.

 

Fahrerhaussicherung

Verkehrsunfälle mit beteiligten LKW gestalten sich generell schwieriger. Alle Rettungsgeräte müssen höher angesetzt werden, ein Arbeiten ohne Rettungsplattform oder Teleskopmast ist kaum möglich. 

Des Weiteren muss auch das Fahrerhaus des LKW gegen dessen Eigenbewegungen gesichert werden. Mit diesem System zur Fahrerhaussicherung, bestehend aus 2 Endlosschlingen, einer Ratsche sowie einem Gurt kann das Fahrerhaus festgesetzt, bzw. die Federung festgestellt werden. Eine patientengerechten Rettung ist nun möglich.