Sie sind hier: Nachrichtenarchiv
Donnerstag, 17. Januar 2019

Nachrichtenarchiv

„Einer der erfolgreichsten Kreisjugendfeuerwehrtage überhaupt“

Onlinebericht  und Bilder der Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg:
Sind wir hier richtig?“ fragte sich so manch ein Ehrengast bei der Eröffnung des Kreisjugendfeuerwehrtags 2010. Mutterseelenallein stehen sie auf der Rasenfläche des Gersprenzstadions: Persönlichkeiten wie Landrat Klaus Peter Schellhaas, Bürgermeister Walter Blank und die Landtagsabgeordneten Heike Hofmann, Karin Wolff und Gottfried Milde. Daneben zahlreichen weitere Ehrengäste. Statt die erwartete Eröffnungszeremonie abzuhalten, blicken sie jetzt verdutzt auf leere Ränge - ohne Jugendliche. Niemand war gekommen.

Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick daraufhin: „Stellen sie sich vor es brennt und keiner kommt“: In seiner Rede verdeutlicht Feick die elementare Rolle der Jugendfeuerwehren als Triebfeder des ehrenamtlichen Brandschutzes. Heute, aber besonders mit Blick in die Zukunft. Der symbolbehaftete Eindruck des leeren Stadions konnte seine Wirkung in diesem Zusammenhang nicht verfehlen. Die Ehrengäste sind sichtlich beeindruckt.

Doch dann kamen sie doch noch: Unterlegt von ergreifender Musik marschieren rund 900 Jugendliche aus 61 Jugendfeuerwehren in das Stadion, das damit plötzlich doch zu einem lebendigen Ort wird. „Es gibt sie noch, die Helden die wir brauchen“, begrüßt Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick die Jugendfeuerwehren. Die Grußworte der anwesenden Ehrengäste aus Politik und Feuerwehr nehmen besonders auf die aktuelle Fußball-WM Bezug – sehr zur Freude der versammelten Jugendfeuerwehrangehörigen. Sechs große La Ola-Wellen sind daraufhin der Startschuss für den 31. Kreisjugendfeuerwehrtag.

Der Samstagmorgen steht traditionell ganz im Zeichen der Leistungsspangenabnahme, der höchsten Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr. Elf Mannschaften hatten sich hierfür angemeldet. Pünktlich um 8 Uhr warten sie am Gersprenzstadion, sorgsam erfassen die Wertungsrichter jeden einzelnen Anwärter. In den Gesichtern der Jugendfeuerwehrmitglieder ist Anspannung zu erkennen; es gilt an einem der heißesten Tage des Jahres Höchstleistung zu erbringen. Auf diesen Moment arbeiten die Mannschaften seit Monaten und Jahren hin; heute ist ihr Tag.
Unter genauer Aufsicht der Wertungsrichter gilt es in Mannschaftsleistung verschiedene Disziplinen zu bestehen: Den Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift und eine Schnelligkeitsübung, dabei verlegen Jugendfeuerwehrmitglieder innerhalb weniger Sekunden 120 Meter C-Schlauch. Jeder Handgriff sitzt, Nuancen entscheiden. Daneben beantworten die Jugendfeuerwehrmitglieder im theoretischen Teil der Abnahme Fragen aus Politik, Gesellschaft und Feuerwehr. Sportlich beweisen sich die Mannschaften beim Staffellauf und Kugelstoßen.

Ortswechsel. Gegen 10 Uhr beginnen die Turniere: Die Ausrichterfeuerwehren organisierten sie gemeinsam mit Vereinen aus Münster. Jugendliche lassen beim Zelten zielgerichtet die Kugel aus der Hand gleiten, visieren konzentriert das Ziel beim Bogenschießen an oder lassen flink einen Tischtennis-Ball über den Tisch gehen. Ein Novum für das größte Zeltlager des Landkreises. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Sportarten - vielen Teilnehmern imponiert diese Vielfalt.

Die hohen Temperaturen erfordern besondere Maßnahmen: Pausenlos versorgen Tanklöschfahrzeuge das Zeltplatzgelände und sorgen für heiß begehrten Wassernachschub. Sonnenschirme säumen die Wege zwischen den Zelten, viele Jugendfeuerwehren haben einen eigenen Pool vor ihrem Zelt aufgebaut. Doch die Hitze birgt auch Gefahren. „Wir sind auf alles vorbereitet“ so der Kreisjugendfeuerwehrwart: „Neben einem umfangreichen Sicherheitskonzept für mögliche Gewitter, sind auch Ereignisse wie Sonnenbrand oder Flüssigkeitsverlust vorausgeplant und eingeschränkt worden“.

Highlight des Tages ist mit Sicherheit die Übertragung des Viertelfinalspiels „Deutschland – Argentinien“. Parallel schauen die Jugendfeuerwehrangehörigen auf dem Zeltplatzgelände und in einer nahegelegenen Sporthalle. Letztere Lokalität ermöglichen die Verantwortlichen kurzfristig wegen der hohen Temperaturen. Nach jedem Tor wird die Stimmung besser – am Ende feiern Betreuer und Jugendliche den phänomenalen 4:0 - Sieg der deutschen Mannschaft, das Zeltplatzgelände versinkt in einem schwarz-rot-goldenen Flaggenmeer.

Am Abend küren die Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr die erfolgreichen Leistungsspangenmannschaften. Freudig resümieren sie: Alle Mannschaften erhalten die begehrte Auszeichnung. Die feierliche Verleihung ist der Höhepunkt einer intensiven Vorbereitungszeit. Gleichzeitig stecken die Anwesenden Akteure aus Politik und Feuerwehr Abzeichen je einem erfolgreichen Jugendfeuerwehrmitglied an.

Farbenfroh und mit einem lauten Knall läutet ein prächtiges Feuerwerk das Ende des Kreisjugendfeuerwehrtages ein. Am Nachthimmel funkelt und leuchtet es, gebannte Blicke richten sich gen Himmel.
Bei der abschließenden Siegerehrung am Sonntagmorgen zieht Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick Bilanz: „Der 31. Kreisjugendfeuerwehrtag war einer der erfolgreichsten Kreisjugendfeuerwehrtage überhaupt“

Ein herzlicher Dank geht hiermit an all diejenigen, die zum Gelingen des 31. Kreisjugendfeuerwehrtages beigetragen haben. Besonders die hervorragende Arbeit der Ausrichterfeuerwehren Münster und Altheim verdient große Anerkennung.

Impressionen, Augenblicke und Emotionen beim Kreisjugendfeuerwehrtag 2010

Fr. 09.07.2010 11:18 Uhr Alter: 9 Jahre