Sie sind hier: Nachrichtenarchiv
Samstag, 23. März 2019

Nachrichtenarchiv

Feuer nach Explosion in Krankenhaus - Menschenleben in Gefahr

Eine groß angelegte Übung fand am 27.05.2010 gegen 18:15 im Dieburger Krankenhaus statt.
Als Übungsszenario wurde angenommen, dass es wegen Bauarbeiten zu einem Feuer und im Anschluss zu einer Explosion gekommen war. Durch die Explosion wurde ein Bauarbeiter von einem Rohrstück im Brustbereich aufgespießt und lebensgefährlich verletzt. Eine Krankenhausmitarbeiterin wurde durch die Wucht der Explosion auf den Flur gedrückt, dabei atmete sie auch noch größere Mengen Rauchgas ein.

Weitere 14 verletzte Patienten die sich auf der Station aufhielten mussten von den Rettungsdiensten in Sicherheit gebracht werden.

Die ersten Kräfte führten Erkundungs- und Löschmaßnahmen durch. Noch gehfähige Patienten wurden mit Fluchthauben über die Treppenhäuser in Sicherheit gebracht. Die Schwerverletzten wurden mittels der Drehleiter der Feuerwehr Dieburg und dem Teleskopmast der Feuerwehr Münster gerettet.

Im Hof des Krankenhauses wurden die Patienten versorgt und von dort in aufnahmebereite Kliniken weitertransportiert.

Insgesamt waren 121 Einsatzkräfte der Feuerwehren Dieburg, Münster, Gr.-Umstadt und Gr.-Zimmern, der DRK Ortsverband Münster, die SEG Gr.-Umstadt, der Betreuungszug DRK Dieburg, ein leitender Notarzt, zwei Notärzte und der organisatorische Leiter Rettungsdienst eingesetzt. Unterstützt wurde Einsatzleiter Winfried Storck von Kreisbrandinspektor Stühling, dem Einsatzleitwagen 2 aus Pfungstadt und der technischen Einsatzleitung der Feuerwehren im Kreis.

Pressegruppe KFV Da-Di

 

Do. 03.06.2010 15:48 Uhr Alter: 9 Jahre