Sie sind hier: Nachrichtenarchiv
Montag, 26. Februar 2018

Nachrichtenarchiv

Gemeinsame Versammlung von Wehr und Verein

Günter Schneider wird für 40 Jahre und Thilo Becker für 10 Jahre aktiven Einsatzdienst geehrt

Am vergangenen Samstag (18.03.) fanden die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Münster und die Mitgliederversammlung des Vereins Freiwillige Feuerwehr Münster e.V. 1872 erstmals in einer gemeinsamen Veranstaltung im Feuerwehrhaus in Münster statt. Traditionell gab es vor der Veranstaltung wieder ein gemeinsamer Kirchgang in der katholischen Kirche „St. Michael“.

Um 19.30 Uhr eröffnete Gemeindebrandinspektor Florian Kisling die Veranstaltung und gedachte an die verstorbenen Kameradinnen und Kameraden.

Im Anschluss folgte der Bericht des Gemeindebrandinspektors, der über die Wehr berichtete. Im Jahr 2016 zählte die Feuerwehr Münster 77 Einsatzkräfte, davon 60 Personen in Münster und 17 Personen in Altheim. Insgesamt waren 129 Einsätze zu bewältigen, die sich in 20 Brandeinsätze, 54 Einsätze mit technischer Hilfeleistung und 55 Fehlalarme aufgliederten. 37 der Einsätze lagen in der Nachtzeit, also zwischen 18.00 – 6.00 Uhr. Gerade die Anzahl der Fehlalarme sei im Vergleich zum Vorjahr dramatisch gestiegen. Bei den Einsätzen konnten insgesamt 19 verletzte Personen gerettet und leider zwei Personen nur tot geborgen werden. Die Einsatzstunden belaufen sich auf insgesamt 1.836 Stunden und für die Ausbildung wurden insgesamt 4.300 Stunden aufgewendet. Zu den Beschaffungen konnte Kisling berichten, dass erst kürzlich für die Einsatzabteilung digitale Funkmeldeempfänger beschafft wurden und aktuell die Beschaffung eines GW-Logistik für Münster und eines MLF (Mittleres Löschfahrzeug) für Altheim, beide als Ersatzbeschaffungen, bearbeitet werden. Im Allgemeinen sei Kisling sehr zufrieden mit der Wehr, vor allem weil alle Abteilungen gut zusammenarbeiten.

Als Nächstes berichtete Tobias Fieres als Sprecher der Löschgruppe Altheim von ihren Aktivitäten in 2016. Mit als erfolgreichste Veranstaltung der Löschgruppe war das 15. Maibaumfest, aber auch Renovierungsaktionen, Ausflüge, die Altheimer Kerb und Bowlen zu Weihnachten sorgten für eine gute Kameradschaft.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt gab der Gerätewart Timo Kreher einen kurzen Tätigkeitsbericht über das abgelaufene Jahr ab. Von den Feuerwehrhäusern berichtete er, dass wieder einige Scheiben an Hallentoren getauscht werden mussten und dass aktuell der Hallenboden der Fahrzeughalle in Münster erneuert wird. Aber auch etliche Prüfungen standen im letzten Jahr wieder auf dem Programm und auch der Zustand der Fahrzeuge wurde im Detail beleuchtet, die zum größten Teil schon älter als 10 Jahre sind, einige sogar älter als 20 Jahre.

Den Berichten der Jugendfeuerwehrwarte von Stefan Schneider (Münster) und Thilo Becker (Altheim) war zu entnehmen, dass die Münsterer Jugend aus 16 Personen und die Jugend aus Altheim aus 12 Personen bestehe. In beiden Abteilungen wird den Jugendlichen einiges geboten, nicht nur Feuerwehrtechnik stand auf dem Programm, sondern auch Ausflüge, Zeltlager und eine Bezirksfreizeit. Die Münsterer Jugendfeuerwehr feierte im vergangenen Jahr außerdem noch ihr 40-jähriges Bestehen und feierte dies im Rahmen des Oktoberfests der Feuerwehr Münster.

Auch bei der jüngsten Gruppe, den Bambinis (6-10 Jahre), war dem Bericht von Leiterin Tanja Kisling zu entnehmen, dass den Kindern wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten war. Neben feuerwehrtechnischen Programmpunkten, wie z.B. der Besuch der Atemschutzstrecke in Dieburg, gab es unter anderem auch einen Ausflug ins Vivarium in Darmstadt und ein Plätzchenbacknachmittag mit der Jugendfeuerwehr. Das Interesse an den Bambinis sei sehr groß, so dass es aktuell leider eine Warteliste gibt.

Franz Orth, Sprecher der Ehren- und Altersabteilung Münster, freute sich berichten zu können, dass er mit 25 Personen die zweitgrößte Abteilung der Feuerwehr habe und die Kameradinnen und Kameraden sehr aktiv seien. Ähnlich wie bereits im Bericht von der Ehren- und Altersabteilung Altheim von Klaus Weihert zu hören war, wurden auch bei den Münsterer Kameradinnen und Kameraden zahlreiche Ausflüge unternommen, bei denen für das leibliche Wohl bestens gesorgt war. Orth berichtete aber auch, dass die Ehren- und Altersabteilung die Aufgabe übernimmt an Beerdigungen von Vereinsmitgliedern teilzunehmen.

Als letzte Abteilung auf der Tagesordnung wurde der Bericht von Guido Quäling zum Blasorchester der Feuerwehr Altheim vorgetragen. Hier erfuhr man, dass das Blasorchester aktuell aus 22 Musikerinnen und Musikern besteht und  im vergangenen Jahr an insgesamt 35 Veranstaltungen beteiligt war.

Bevor der erste Teil vorbei war, gab es aber noch eine Ansprache von Bürgermeister Gerald Frank. Zuerst ging er auf die Situation der Gemeinde auch im Vergleich zu Nachbargemeinden ein und dass trotz diverser Sparmaßnahmen nicht an der Feuerwehr und somit an der Sicherheit der Münsterer Bürger gespart werde. Er sprach dabei Investitionen von ca. 500 tausend Euro an, die dieses Jahr für die Feuerwehr getätigt werden sollen. Darunter auch die Sanierung des Hallenbodens der Fahrzeughalle, der aktuell erneuert wird. Frank lobte aber auch die Feuerwehrleute für ihre geleistete Arbeit im vergangenen Jahr und bedauere die Belastung durch die hohe Zahl an Fehleinsätzen. Als Dankeschön hatte der Bürgermeister aber noch eine ganz besondere Überraschung mitgebracht. Er verkündete, dass der Gemeindevorstand beschlossen hätte, dass jedes Mitglied der Einsatzabteilung einen kostenlosen Eintritt pro Woche in das Münsterer Hallenbad bekommt. Über diese Zuwendung freute sich die Mannschaft mit großem Beifall. Aber nicht nur diese freudige Nachricht hatte Frank mitgebracht, er hatte ebenfalls noch die Ehre zwei Feuerwehrkameraden für ihre langjährige Tätigkeit eine Anerkennungsprämie zu verleihen. Thilo Becker wurde für 10 Jahre Einsatzdienst und Günter Schneider sogar für 40 Jahre Einsatzdienst ausgezeichnet.

Nach einer Pause folgte der zweite Teil mit den Berichten aus dem Feuerwehrverein aus Münster. Vereinsvorsitzender Josef Haus gab dabei einen Überblick über das vergangene Jahr. Er berichtete unter anderem vom erfolgreichen 36. Oktoberfest, das verbunden mit dem 40. Geburtstag der Jugendfeuerwehr gefeiert wurde. Auch am Volksradfahren nahm der Verein teil und konnte den 2. Platz belegen, den man ebenfalls beim Volkswandern belegen konnte. Nicht fehlen durfte letztes Jahr auch wieder der Herbstausflug, der die Reisenden nach Sand in Taufers führte. Weiterhin gab Haus einen Ausblick auf die anstehenden Veranstaltungen in diesem Jahr. Als nächstes steht der traditionelle Familien- und Ehrungsabend an, gefolgt von einem Tagesausflug im Mai. Auch am Volksradfahren und Volkswandern wolle man sich dieses Jahr wieder beteiligen und er hoffe, dass man sich zum Vorjahr evtl. nochmal steigern kann. Nach einigen Ausfällen in den letzten Jahren, soll es dieses Jahr auch wieder einen Kreisfeuerwehrtag geben, der in Klein-Umstadt stattfinden wird. Natürlich wird es auch in diesem Jahr wieder einen Herbstausflug geben und auch das traditionelle Oktoberfest wird nicht fehlen.

Der Bericht des Schriftführers Volker Gilbert ging nochmal etwas genauer auf die von Josef Haus bereits angesprochenen Veranstaltungen aus 2016 ein und bestätigte so, dass der Verein über ein aktives Vereinsleben verfügt, dem insgesamt 703 Mitglieder angehören.

Natürlich durfte auch der Bericht des Rechners nicht fehlen, der als nächster Punkt auf der Tagesordnung stand. Florian Herd stellte die finanzielle Situation des Vereins wieder mit vielen Zahlen dar und man konnte hören, dass der Verein finanziell auf gesunden Füßen steht. Viele Ausgaben kamen dem Feuerwehrwesen zugute.  Über die ordnungsgemäß geführten Kassen berichtete Kassenprüfer Oliver Holzbauer und bat die Anwesenden um Entlastung des Vorstands, dem einstimmig stattgegeben wurde. Zu neuen Kassenprüfern wurden Peter Groh, Oliver Holzbauer und Robin Stork gewählt.

Die Tagesordnung enthielt auch noch drei geringfügige Änderungen der Satzung. Volker Gilbert erläuterte den Anwesenden die Hintergründe dieser Maßnahmen, welche den Satzungsänderungen zustimmten.

Unter Punkt Verschiedenes wurden dann noch Informationen zum Tagesausflug am 20. Mai und dem Herbstausflug gegeben, bevor die Versammlung danach geschlossen wurde.

 

So. 19.03.2017 22:18 Uhr Alter: 343 Tage