Sie sind hier: Nachrichtenarchiv
Montag, 21. Oktober 2019

Nachrichtenarchiv

Münster‘s Brandschützer sind allzeit bereit

Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen beim Familien- und Ehrungsabend der Feuerwehr Münster

Zum Familien- und Ehrungsabend hatten sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Münster am vergangenen Samstag im Vereinsheim des Sportvereins Münster zusammengefunden. Doch bevor das Programm richtig beginnen konnte, kam es bereits zu einer Unterbrechung. Es wurde ein Alarm gemeldet: „Feuer mit Personen im Gebäude“. In Windeseile machten sich die Einsatzkräfte auf den Weg. Die Unterbrechung dauerte aber zum Glück nicht lange, denn der Alarm stellte sich schnell als Fehlalarm heraus.

Nicht nur allzeit bereit, sondern auch sehr gut ausgebildet ist die Einsatzabteilung der Feuerwehr Münster. Gemeindebrandinspektor Florian Kisling konnte an diesem Abend insgesamt 22 Feuerwehrleute für ihre gute Unterrichtsbeteiligung auszeichnen und ihnen ein kleines Dankeschön überreichen. Bei den Beförderungen freute sich Kisling sowohl über zwei Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr Münster, Till Holzknecht und Niklas Linz, als auch über die Quereinsteiger Karim Hammi und Melanie Oesterling. Alle vier wurden zu Feuerwehrmann Anwärter bzw. Feuerwehrfrau Anwärterin befördert. Für ihre erfolgreich abgeschlossenen Grundausbildungen wurde Paula Osswald zur Feuerwehrfrau und Frederick Frühwein zum Feuerwehrmann befördert. Den Dienstgrad Oberfeuerwehrfrau bzw –mann dürfen ab sofort Thekla Hecker und Marc Niklas Stetter tragen. Die weiteren Beförderungen drehten sich bereits um Führungsdienstgrade, die einen abgeschlossenen Gruppenführerlehrgang und einige Sonderlehrgänge voraussetzen. Zum Löschmeister wurden daher Andreas Haus, Niclas Lohbeck und André Wolf befördert. Matthias Gruber erhielt sogar die Beförderung zum Oberlöschmeister.

Für etwas Abwechslung sorgte die Akrobatikgruppe „Die Ringelsocken“ aus Schaafheim, die humorvoll eine sehr sportliche Show präsentierte und das Publikum mit ihren meterhohen Pyramiden faszinierte. Nach der akrobatischen Auflockerung ging es mit den Ehrungen der langjährigen Mitglieder weiter. Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft wurden Steffen Bauer, Thorsten Blank, Matthias Braun, Michael Frühwein, Tanja Joas, Heinrich Hermann Löbig, Dunja Müller-Suderleith, Alwin Ries, Nadine Ring, Wolfgang Wagner, Jürgen Witzel und Alred Wölfel durch den Vereinsvorsitzenden Josef Haus geehrt. Aus der Reihe der aktiven Mitglieder wurden Christian Lauer, Thorsten Scheuermann und Sascha Schneider für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt. Sie erhielten hierfür aus das hessische silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande, dass ihnen vom stellvertretenden Kreisbrandinspektor Matthias Maurer-Hardt überreicht wurde. Das hessische goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande erhielt Ralf Kaiser, der bereits seit 40 Jahren aktiv ist. Für 50 Jahre passive Mitgliedschaft wurde Peter Scharf geehrt. Genauso lange, nur im aktiven Dienst, ist Ehrengemeindebrandinspektor Franz Orth tätig. Matthias Maurer-Hardt zählte die bisherigen Ämter und einige der bedeutendsten Auszeichnungen auf, die Franz Orth bereits erhalten hatte, bevor er ihm das Ehrenzeichen in Gold des Bezirksfeuerwehrverbands ansteckte. Auch Bürgermeister Gerald Frank dankte Franz Orth für seine geleistete Arbeit und übergab ihm eine Ehrung der Gemeinde Münster. Josef Haus freute sich, dass er Robert Löw für 60 Jahre passive Mitgliedschaft auszeichnen konnte und für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft die Kameraden Kilian Bader und Hans Peter Impekoven. Beide erhielten von Maurer-Hardt ebenfalls das Ehrenzeichen in Gold des Bezirksfeuerwehrverbands. Nach so vielen Ehrungen und Auszeichnungen sorgten DJ „Tobi“ und eine reichhaltige Tombola für Abwechslung bei den Anwesenden.

 

So. 14.04.2019 23:59 Uhr Alter: 189 Tage