Sie sind hier: Nachrichtenarchiv
Donnerstag, 21. März 2019

Nachrichtenarchiv

Patient gerettet – und am Ende doch begraben

Vor zwei Wochen ging es nach der Sommerpause mit den Bambinis ganz entspannt mit Kegeln bei der DJK wieder los. Beim heutigen Treffen ging es  um die Feuerwehr und die technische Hilfeleistung.
Dazu hatten sich die Feuerwehrmänner Sascha Schneider, Reiner Bader und Gerd Girbig bereit erklärt, den Feuerzwergen einige Dinge zu zeigen.
Hinter dem Feuerwehrgerätehaus mussten die Kids mit Hilfe der Feuerwehrmänner eine unter einem Auto eingeklemmt Person retten. Dies geschah mit Hilfe von Hebekissen. Nachdem die Strohpuppe befreit war, konnte jedes Kind mal ausprobieren, wie die Kissen aufgepumpt werden und auch wie man eine verletzte Person fachmännisch aus der Gefahrenzone befreit. Doch trotz aller Mühe war die Patientenatrappe letztendlich unter der Box des großen Luftkissens begraben, anstatt gerettet worden zu sein.
Anschließend bekamen die Kinder gezeigt, wie man mit der Rettungsschere und dem Spreizer arbeitet. Schnell mussten die Kinder feststellen, dass die beiden Geräte nicht leicht sind und einiges an Kraft benötigt wird, um die Geräte nur zu heben.
Zum Schluss demonstrierten die Feuerwehrmänner noch, wie man die Kissen miteinander kombinieren kann und somit auch einen LKW heben könnte.

Für alle  Interessierten gibt es am 3. Oktober beim Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Münster weitere Vorführungen der Feuerwehr zu sehen. Auch die Jugendfeuerwehr und die Feuerzwerge haben einiges vorbereitet!

 

Mi. 08.09.2010 08:52 Uhr Alter: 9 Jahre