Sie sind hier: Nachrichtenarchiv
Donnerstag, 21. Juni 2018

Nachrichtenarchiv

Übung am Rochus-Krankenhaus in Dieburg, letzte für Franz Orth

Auf der Station A3 des St. Rochus Krankenhauses in Dieburg kommt es beim Umbau durch Lötarbeiten unbemerkt im Deckenbereich zu einem Brand. Der Brand dehnt sich durch die Decke in das Dach aus. Mit diesem Szenario startete heute (11.) kurz nach 14 Uhr die Großübung in Dieburg. Für Franz Orth, den Ehrengemeindebrandinspektor der Feuerwehr Münster, ist es die letzte Übung in seiner aktiven Amtszeit. Eine größere Operation setzt ihn bis zum Ende seines 65. Lebensjahres für die aktive Einsatzabteilung außer Gefecht.

Im Verlauf der Übung wurde angenommen, dass durch eintretendes Löschwasser der Betrieb auf der unter dem Brandabschnitt liegenden Station A2 nicht weiter aufrechterhalten werden konnte. Die Patienten der Station mussten Krankenhausintern umgelagert werden.

Insgesamt waren über 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst sowie Verletztendarsteller und Krankenhauspersonal an der Großübung beteiligt.

Eingesetzt waren die Freiwilligen Feuerwehren Dieburg und Münster, die SEG JUH Dieburg und ein RTW aus dem Regelrettungsdienst sowie ein leitender Notarzt und der organisatorische Leiter Rettungsdienst. Unterstützt wurde örtliche Einsatzleitung durch den Einsatzleitwagen 2 aus Pfungstadt.

Gemeindebrandinspektor Florian Kisling dankte Franz Orth im Anschluss noch einmal im Namen aller Mitglieder der aktiven Wehr für seinen unermüdlichen Einsatz "bis zum Schluss" und freut sich schon auf sein Engagement in der Ehren- und Altersabteilung der Feuerwehr Münster. 

 

Di. 21.10.2014 21:19 Uhr Alter: 4 Jahre