Viel Lob und Anerkennung für geleistete Arbeit

Nachdem die ursprünglich für März angesetzte Versammlung kurzfristig wegen der Corona Pandemie abgesagt und verschoben werden musste, konnte die gemeinsame Jahreshaupt- und Mitgliederversammlung, unter Einhaltung der gültigen Hygieneregeln, am vergangenen Samstag (15.08.) nachgeholt werden.

Gemeindebrandinspektor Florian Kisling berichtete über das Einsatzgeschehen im Jahre 2019. Mit 135 Einsätzen lag die Feuerwehr Münster zwar um 183 Einsätze unter der Einsatzzahl aus dem Vorjahr, aber dafür waren diese deutlich zeitintensiver. Während in 2018 der Sturm Fabienne maßgeblich für die Höhe der Einsatzzahlen sorgte, beherrschte der Waldbrand nahe der Muna das Einsatzgeschehen in 2019. Hier kamen 650 Rettungskräfte zum Einsatz, es wurden 15.000 m Schlauchleitung verlegt und 11 Millionen Liter Wasser gefördert. Die Löscharbeiten dauerten 68 Stunden an. Neben dem großen Waldbrand mussten auch schwierige und bedrückende Einsätze abgearbeitet werden, wie der tödliche Verkehrsunfall eines Radfahrers zwischen Münster und Eppertshausen, der Unfall mit zwei Motorrädern, bei dem vier schwerverletzte Personen mit drei Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen werden mussten und das Bahnunglück mit zwei toten Frauen am Tag vor Heilig Abend. Die 135 Einsätze gliederten sich in 22 Brandeinsätze, 75 Einsätze der technischen Hilfeleistung und 38 Fehlalarme auf. Mit insgesamt 10.465 Stunden ehrenamtlicher Arbeit, lag das Arbeitspensum um 13% über dem des Vorjahres.

Im Anschluss folgten die Berichte der einzelnen Abteilungen. Der Altheimer Löschgruppensprecher, Tobias Fieres, berichtet, dass sie 19 Einsätze abarbeiten mussten und über die erfolgreichen Veranstaltungen Maibaumfest, Tag der offenen Tür mit Fahrzeugübergabe und der Altheimer Kerb. Durch die Einnahmen konnte der Altheimer Verein für die Löschgruppe Gerätschaften wie Stromerzeuger, Türöffnungswerkzeug und eine Säbelsäge anschaffen. Über Beschaffungen, Reparaturen und Prüfungen konnte man ausführlich im Bericht vom Gerätewart Timo Kreher erfahren. Aber auch die Jugendfeuerwehren waren wieder sehr aktiv und legten mit einer gemeinsamen Mannschaft aus Münster und Altheim die Leistungsspange beim Kreisjugendfeuerwehrzeltlager ab. Trotz der Mitgliederzahlen von 22 in Münster und 13 in Altheim, ist die Mitgliederwerbung immer ein wichtiges Thema, um stetigen Nachwuchs zu bekommen. Die Bambinis sind hingegen mit 15 Kindern am Limit und haben eine Warteliste. In den Berichten der beiden Ehren- und Altersabteilungen erfuhren die Anwesenden, dass es regelmäßige Treffen und Ausflüge gibt und auch gemeinsame Treffen der beiden Abteilungen. Guido Quäling berichtete über das Blasorchester, dass sie aktuell aus 26 Mitgliedern bestehen. Im vergangenen Jahr gab es insgesamt 33 Auftritte und 5 Konzerte.

Im Abschnitt der Ehrungen und Beförderungen wurden zuerst die Anerkennungsprämien vergeben. Für 10 Jahre aktiven Einsatzdienst erhielten diese Kevin Kneeland, Niclas Lohbeck, Daniel Oestreicher und Tim Roßkopf. Für 20 Jahre ging die Prämie an Peter Groh. Mit der Kinderfeuerwehr Medaille in Silber wurde Waltraud Schneider ausgezeichnet, die die Kinderfeuerwehr mitgründete und über mehrere Jahre von Beginn an leitete. Zum Feuerwehrmann Anwärter wurden Fabian Peter, Marlon Kisling, Michael Krause und Faustino Massingue befördert. Feuerwehrfrau ist ab sofort Melanie Oesterling und Feuerwehrmänner wurden Karim Hammi, Paul Jelinek und Till Holzknecht. Oberfeuerwehrmann sind nun Frederick Frühwein und Julian Koerpel, Hauptfeuerwehrmann ist Oliver Skopp. Bei den Führungsdienstgraden wurden Andreas Haus und Andre Wolf Oberlöschmeister und Andreas Dollheimer Hauptlöschmeister. Zu Brandmeistern wurden Sascha Schneider und Daniel Oestreicher befördert. Mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Tobias Fieres und Holger Panknin ausgezeichnet und in Gold für 40 Jahre Reiner Bader. Reiner Bader erhielt für die 40 Jahre Mitgliedschaft ebenfalls von Bürgermeister Gerald Frank eine Auszeichnung der Gemeinde Münster. Das Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbands in Bronze erhielt Lioba Groh und das in Gold für seine 60-jährige Mitgliedschaft Johann Löbig. Auch im Bereich der Jugendfeuerwehr gab es einige Ehrungen. Peter Groh und Tjark Schoeltzke erhielten die Ehrenmedaille der Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg. Die Florians Medaille in Bronze erhielt Nadine Ring für ihre 17 Jahre Ausbildertätigkeit, mit der sie nun auch in den Ausbilderruhestand geht. Stefan Schneider erhielt die Florians Medaille in Silber. Aber es gab auch noch zwei hochrangige Ehrungen. So erhielt Timo Kreher das Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze und Florian Kisling sogar in Silber.

Nach den ganzen Ehrungen wurde eine kurze Pause eingelegt, bevor es im zweiten Teil mit der Mitgliederversammlung des Münsterer Fördervereins weiter ging.

Auch im Bericht vom Vorsitzenden Josef Haus ging es nochmal um die Sturmeinsätze und den großen Waldbrand bei der Muna, denn die Feuerwehr erhielt für ihre geleistete Arbeit viel Lob, Anerkennung und Wertschätzung seitens der Bevölkerung. Das machte sich auch in den Mitgliederzahlen bemerkbar und die Mitgliederzahl konnte auf rund 850 Mitglieder gesteigert werden. Der Verein bot den Mitgliedern und der Bevölkerung wieder ein vielfältiges Angebot aus Kappensitzung, Familien- und Ehrungsabend und dem zweitägigen Oktoberfest. Aber auch der 49. Vereinsausflug kam wieder gut an und führte die Teilnehmer in den Spreewald. Neben der Darstellung einiger Aktivitäten des Vorstands und der Ausschüsse lobte Haus auch das Engagement der Betreuerinnen und Betreuer der Feuerzwerge und der Jugendfeuerwehr. Durch Corona sind bis jetzt bereits viele Veranstaltungen ausgefallen, auch mehrere der Feuerwehr. Hier zählt auch die Absage des diesjährigen Oktoberfests dazu. Nach reiflicher Überlegung und schweren Herzens wurde nun auch die diesjährige Jubiläumsfahrt nach Abtenau abgesagt, da das Risiko für die Mitglieder zu groß wäre. Ein Ausblick auf 2022 und dem anstehenden 150-jährigen Jubiläum verriet, dass dieses vom 08.-11. Juli 2022 auf dem Abtenauer Platz durchgeführt wird, verbunden mit den Kreisfeuerwehrtag und Kreismusiktreffen.

Im Bericht des Schriftführers erfuhren die Anwesenden noch ein paar detaillierte Informationen zu den Aktivitäten und der Bericht vom Rechner zeigte wieder sehr ausführlich die Einnahmen und Ausgaben im Berichtsjahr 2019 auf. Ein hoher Posten auf der Ausgabenseite war die Anschaffung eines PKWs, der vom Verein für die Einsatzabteilung angeschafft wurde.

Die Kassenprüfer konnten dem Rechner eine ordnungsgemäße und vollständige Kassenführung bestätigen. Zu fortgeschrittener Stunde stand schließlich noch die Wahl neuer Kassenprüfer an, die schnell mit Peter Groh, Oliver Holzbauer und Paul Jelinek besetzt werden konnten. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es noch eine kleine Überraschung für den Wirtschaftsausschussvorsitzenden und Koch, Oliver Skopp, der eine Kochjacke mit Logo der Feuerwehr Münster überreicht bekam.

Diesen Beitrag bewerten

Loading spinner