Patientenschonende Rettung aus PKWs trainiert

Am vergangenen Samstag (22.08.) konnten die Einsatzkräfte bei einer speziellen Sonderausbildung für technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen den Umgang mit den Gerätschaften an verunglückten Fahrzeugen üben. Bei sommerlichen Temperaturen und voll ausgerüstet, kamen alle Teilnehmer schnell ins Schwitzen, denn auch der Umgang mit den schweren Gerätschaften ist teilweise sehr kraftaufwendig. Als Erstes galt es die benötigten Werkzeuge und das Material bereitzulegen, bevor es tatsächlich an die Arbeit an den Fahrzeugen ging. Nach der Stabilisation der Fahrzeuge, damit diese gesichert waren und möglichst wenig Erschütterungen bei der Arbeit entstehen, wurde besprochen, wo eine erste und schnelle Zugangsöffnung für die Erstversorgung der Patienten entstehen könnte. Im weiteren Verlauf wurde besprochen und ausprobiert, wie man am besten Scheiben entfernt, Türen oder die Motorhaube öffnet und auch das Dach entfernt. Hierbei ist besonders auf Airbags oder verstärkten Bauteilen zu achten. Bei einem der Fahrzeuge bestand sogar die Herausforderung dies zu üben, während das Fahrzeug auf der Seite lag, denn auch bei Unfällen stehen die Fahrzeuge nicht immer auf allen vier Rädern.

Diesen Beitrag bewerten

Loading spinner