Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen

“Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen”, dies war das Übungsszenario der angesetzten Zugausbildung der Feuerwehren Münster und Altheim am Donnerstagabend (08.07.).

Mit insgesamt acht Fahrzeugen und ca. 45 Einsatzkräften der beiden Wehren mussten vier eingeklemmte Personen aus zwei verunfallten PKW gerettet werden. Die beiden Übungsleiter und Zugführer Andreas Haus und Andreas Dollheimer setzten dabei die Ausbildungschwerpunkte auf die Abbarbeitung zweier parallelen Einsatzstellen.

Hierbei ging es den beiden Ausbildern neben einer patientenorientierten Rettung auch um ein ordentliches Zeitmanagement und die Einhaltung der “Golden Hour of Shock”. Bei dieser Regel ist das Ziel, dass der Patient spätestens eine Stunde nach dem Unfall in einem Krankenhaus oder Klinik ankommt, damit die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Verschlechterung seines Gesundheitszustandes möglichst nicht zusätzlich erhöht wird.

Andreas Haus und Andreas Dollheimer zeigten sich im Nachgang der Zugübung mit dem Ausbildungsstand der Feuerwehren als sehr zufrieden und mussten nur wenige Dinge zu Verbesserung des Einsatzablaufs ansprechen.

Diesen Beitrag bewerten

Loading spinner